„Es ist kein´ größ´re Kunst erfunden, als wenn Holz mit Holz gebunden!“

 

 

 

Die Handwerkskunst des Fassbindens (Küferei, Büttnerei, Böttcherei) hat beim „Kreit´n Büttner“ lange Tradition. Vor mehr als 150 Jahren wurde unter dem damaligen Familiennamen Kreit die Büttnerei gegründet. In der nunmehr 5. Generation arbeitet Anton Hofmann als letzter Büttnermeister im Bamberger Landkreis.


Um die lange Tradition des ehemaligen Familiennamens nicht aussterben zu lassen, hat er den Hausnamen „Kreit´n Büttner“ wiederbelebt.

 

Sein hoher Qualitätsanspruch, die handwerkliche Traditionsverbundenheit, sowie die Freude daran, auf die individuellen Wünsche des Kunden einzugehen, sind international bekannt.


Die verschiedenen Fässer, Krüge und Bottiche aus der Werkstatt des „Kreit´n Büttners“ sind aus gut abgelagerter, fränkischer Eiche oder Fichte gearbeitet.

 

Natürlich finden auch andere Hölzer ihre Verwendung.

 

Alle Produkte des „Kreit´n Büttner´s“ sind in sorgfältigster, höchster handwerklicher Qualität gefertigt und garantieren eine lange Lebensdauer.